Mitmach-Einladung

…zum 1. Therapie-Festival für Andersdenkende

…am 1. Mai 2023 auf dem Leopoldplatz im Berliner Wedding

Am 1. Mai 2023 möchten wir zum „1. Therapie-Festival für Andersdenkende“ einladen, wobei wir keine professionellen Experten sind, sondern uns als „Erfahrungsexperten* sehen und entsprechend (gesellschaftspolitisch) aktiv sind.

*) Ein aus unserer Sicht sehr passender Begriff** unseres unprofessionellen Handelns im Bereich der für uns alle immer wichtiger werdenden Psychologie bzw. dem psychotherapeutischen Umfeld – mit all seinen Facetten und alternativen Möglichkeiten.

**) Aufgeschnappt von einer Künstler:innenInitiative mit therapeutischem Hintergrund in Fürstenwalde bei Berlin.

Als Ort des „1. Therapie-Festivals für Andersdenkende“ haben wir uns den Leopoldplatz in Berlin Wedding auserkoren. Ein sozialer Brennpunkt im Berliner Bezirk Mitte, auf dem wir bereits mit gezielten Aktionen immer wieder aktiv bzw. präsent sind.

Das geplante „1. Therapie-Festival für Andersdenkende“ ist neben vielfältigen persönlichen Lebenserfahrungen auch das Ergebnis von rund dreizehn Jahren gesellschaftspolitischer Aktivitäten, mit inzwischen hunderten von Straßenaktionen – nicht nur in Berlin. Mit unseren Straßenaktionen (angezeigte Kundgebungen im Rahmen des Versammlungsfreiheitsgesetzes als stille Mahnwachen) machen wir u.a. darauf aufmerksam, wie Menschen durch die immer schlimmer werdende soziale Kälte zu Tode kommen oder seelisch sowie körperlich vor die Hunde gehen – wobei die Corona-Pandemie die gesamte Problematik noch dazu immensen verschärft hat.

Im Rahmen unserer sehr zahlreichen Straßenaktionen haben wir über die Jahre hinweg tausende von Gesprächen mit Menschen aus vielen verschiedenen sozialen Schichten geführt, wobei uns viele Menschen ihr Leid über die immer schlimmer werdenden sozialen Zustände in ihrem Umfeld geklagt haben bzw. diese immer intensiver beklagen.

Eines unserer Hauptanliegen in Bezug auf unsere gesellschaftspolitischen Aktivitäten ist die Aufklärung und Bewusstmachung und dies seit einiger Zeit vor allem über die von uns ausgearbeitete Problematik der „gesellschaftliche Entwicklungstraumatisierung“ (systemische Traumatisierungen) von der WIR unserer Meinung nach ALLE, also alle Menschen in unserer Gesellschaft, mehr oder weniger stark betroffen sind – wobei bisher nur sehr wenige Psychologinnen und Psychologen bzw. Therapeutinnin und Therapeuten diese sehr immanenten seelischen Verletzungen und Traumatisierungen sehen und entsprechend darauf eingehen.

Im Sinne unserer Aufklärungs- und Bewusstmachungsaktivitäten frönen wir vor allen der Ätiologie (der Lehre von den Ursachen), die wir als die erwachsene Version der kindlichen Frage nach dem „Warum?“ ansehen.

Übrigens… Immer wenn uns jemand sagt, wir seien nicht gesellschaftsfähig, werfen wir einen Blick auf die Gesellschaft und sind überaus erleichtert.

Nicht nur im Rahmen unserer total irren Initiative „Weltrettung durch Therapie“ sind wir übrigens der Meinung, dass ein Großteil des sozialen Elends auf unserer eigentlich sehr schönen Welt bzw. in unserer Gesellschaft auf frühkindliche seelische Verletzungen und Traumatisierungen zurück zu führen sind, weswegen wir auch unseren „Aufruf an Euch Kinden – Helft den Erwachsenen, ihre Welt ist nicht normal!“ vor einiger Zeit veröffentlicht haben.

Unser Protest, nicht nur im Rahmen des „1. Therapie-Festivals für Andersdenkende“, ist auch dem Umstand der extremen Unterversorgung der Bevölkerung (und auch der POlitiker:innen usw.) mit dringend und massenhaft benötigten Psychotherapien und diesen auch in vielfältig alternativen Formen, geschuldet. Die bürokratischen, finanziellen und menschlichen sowie emotionalen Hürden sind gerade für psychisch stark belastete bzw. angeschlagene Mitmenschen kaum zu überwinden***, wobei noch dazu alternative Therapieformen, die oft auch ein erster Einstieg auf dem oft sehr schmerzvollen Weg der Selbsterkenntnis sein kann, so gut wie gar nicht von den sogenannten Gesundheitskassen finanziert werden. Aus diesem Grunde möchten wir gerne ein Hilfe- und Unterstützer:innen-Netzwerk – Hilfe zur Selbsthilfe für Andersdenkende**** – initiieren bzw. mithelfen aufzubauen.

***) Hierbei meinen wir auch die leider sehr zahlreichen Menschen, die von sich glauben „normal“ bzw. psychisch gesund zu sein und sich aber völlig unreflektiert z.B. vor sich selbst in Arbeit oder andere gesellschaftlich anerkannte Süchte flüchten – siehe auch unserer Ausarbeitung… Flucht in Arbeit ist (auch) keine Lösung!

****) Wir setzen uns für die Freibestimmung des Menschen ein – wovor ein Großteil der Menschen auf Grund ihrer eigenen verletzten oder sogar gebrochenen Seelen (eine überzogene) Angst (vor Kontrollverlust) hat – und betrachten jeden Menschen als frei bestimmtes Individuum und NICHT als „durch Nötigung und existenzielle Erpressung zum funktionieren gebrachter Teil der Gesellschaft“.


Welche total irren Ideen wir zum „1. Therapie-Festival für Andersdenkende“ bereits planen bzw. umsetzen und was wir noch dazu verrücktes anstoßen möchten, beschreiben wir demnächst auf unserem therapeutischen Festival-Wunschzettel.

Wir fordern Psychotherapien für alle!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s